Feststellsysteme für Brandschutztüren

Feuer und Rauch, die sich in einem Gebäude unkontrolliert ausbreiten, stellen eine erhebliche Gefahr für Menschenleben und Sachwerte dar. Der sich rasch über mehrere Brandabschnitte ausbreitende Rauch versperrt Fluchtwege und kann zur tödlichen Falle für die im Gebäude befindlichen Personen werden. Ein gezielter Eingriff der Lösch- und Rettungskräfte wird dadurch erschwert, dass der Brandherd nur ungenau zu lokalisieren ist.

Feuerschutztüren und Tore sind deshalb heute wichtiger Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes, deren Notwendigkeit in baurechtlichen Vorschriften verankert ist.
Demnach sind geeignete Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Feuer und Rauch zwischen den Brandabschnitten innerhalb eines Gebäudes zu treffen.
Die D+H Feststellsysteme für Brandschutztüren und Schiebetore wurden speziell dafür konzipiert, um den ungehinderten Personen- und Warenverkehr zwischen den Brandabschnitten zu ermöglichen.
Hierbei wird die Umgebung mit elektronischen Brandmeldern überwacht, die einen Brand frühzeitig erkennen und das automatische Schließen der Brandschutztüren steuern.

D+H Feststellsysteme bestehen im wesentlichen aus den Komponenten: Brandabschlusszentrale im Netzteil, Haftmagnete und Gegenplatten, automatischen Brandmeldern sowie manuellen Auslösetastern. Die Feuerschutztüren und Tore werden im Ruhebetrieb durch Haftmagnet und Gegenplatte offen gehalten. Bei Auslösung der Zentrale durch den automatischen Brandmelder oder Betätigung des Auslösetasters werden die Haftmagnete stromlos geschaltet und die Feuerschutztüren schließen über die bauseitigen Türschließer.

Die D+H Produkte für Feststellanlagen sind VdS baumustergeprüft und die Systeme verfügen über eine bauaufsichtliche Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik.