Planung

Eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage will gut geplant sein. Ausgehend von den gesetzlichen Vorschriften bezüglich des Rauchabzugsquerschnitts gilt es, für den Brandfall eine ausreichende Zahl von Lichtkuppeln oder Fensterflügel in einem geeigneten Winkel zu öffnen. Dabei stehen verschiedenste Antriebe mit unterschiedlichen Techniken und Montagearten zur Verfügung, um den speziellen Anforderungen gerecht zu werden. Nicht zuletzt spielt auch das passende Design für den Architekten eine große Rolle.

Häufig lassen sich in vorgegebenen Ausschreibungen Komponenten einsparen. So zum Beispiel durch die Ansteuerung mehrerer kleinerer Anlagen durch eine große Einschubzentrale. Interessant wird es, wenn die Steuerung von Antrieben, die lediglich zur täglichen Belüftung gebraucht werden, mit der Rauch- und Wärmeabzugsanlage kombiniert werden soll.

Daneben muß auch die Verkabelung der Anlage brandschutzspezifischen Bedingungen standhalten. Deshalb gehört zu jeder Projektierung einer Anlage auch die Erstellung eines individuellen Kabelplans.